fbpx

Over 10 years we helping companies reach their financial and branding goals. Onum is a values-driven SEO agency dedicated.

CONTACTS
Allgemein Marketing

Social Media Marketing für KMU und EPU

Online Marketing und SEO

Was macht eine erfolgreiche Social Media Marketing Kampagne für ein Unternehmen aus? 

Bereits 89% aller Österreichischen Unternehmen nutzen soziale Medien, um ihre Waren und Dienstleistungen, sowie ihre Organisation zu präsentieren. Doch längst nicht alle dieser Kampagnen bringen den ersehnten Erfolg – laut statista ist nur für 23% der Unternehmen der Nutzen grösser als der Aufwand.

Aber: Es gibt 11’465’000 User, die die sozialen Medien nutzen. Ihre Zahl ist aufgrund der Corona Krise sicher noch angestiegen.

Die Mehrheit (69 %) der Nutzer*innen nutzen die sozialen Medien täglich oder mehrmals täglich! Bei den Jüngeren ist die Nutzung von Social Media noch stärker: 99 % der 14- bis 19-Jährigen geben an, Social Media täglich zu nutzen und bei den 20- bis 29-Jährigen sind es 87 %. 

Online Marketing und Social Media Marketing bietet für Unternehmen enormes Potential um mit ihrer Zielgruppe in Konatkt zu treten.

WIE ALSO MUSS MAN SICH ALS UNTERNEHMEN AUFSTELLEN, UM IM SOCIAL MEDIA MARKETING ZU DEN „GEWINNERN“ ZU ZÄHLEN?

Am Anfang muss immer eine Social Media Strategie stehen. Diese wird meist im Rahmen eines Workshops erarbeitet. Das Ergebnis ist ein Social Media Canvas, der alle Ergebnisse auf einen Blick zusammenfasst und als Kompass für sämtliche SMM-Aktivitäten dient. 

Besser einen Kanal richtig bedienen, als alle Kanäle falsch!

Richard Buchheit
  1. Grundsätzlich geklärt werden muss, welche Ziele die Kampagne verfolgt. 
    Welche Botschaft soll vermittelt werden? Soll die Kampagne die Aufmerksamkeit fürs Unternehmen steigern, den Absatz ankurbeln, ein neues Produkt einführen, oder fürs Personal-Recruiting genutzt werden? 
  2. Ist das Ziel klar, ergibt sich daraus in logischer Folge, wer die Zielgruppen oder Buyer Persona(s) sind. Es lohnt sich, hier entsprechend Zeit und Aufwand zu investieren. Dies wird sich in vielfacher Hinsicht bezahlt machen, auch für sämtliche anderen Marketing Aktivitäten des Unternehmens. 
  3. Ausgehend von der definierten Buyer Persona müssen der oder die relevantesten Kanäle gewählt werden. Dies hängt vom Business Modell, der Altersgruppe und der Art der Zielgruppe ab. Möchte man ein sehr junges Publikum erreichen, um Sneakers zu verkaufen, oder geht es um eine B2B Dienstleistung, die einen Geschäftsführer erreichen soll? Entsprechend wird man TikTok oder LinkedIn wählen. 
    Wir empfehlen, nicht mit zu vielen Kanälen gleichzeitig zu beginnen, sondern erst etwas Erfahrung zu sammeln, und dann die Kanäle zu verbreitern.
  4. Sind die Kanäle definiert, z.B. ein Auftritt auf LinkedIn und Instagram, muss für jeden Kanal separat festgelegt werden, wie sich das Unternehmen dort präsentiert. Dazu gehören Bildsprache, Tonalität (=Sprache, z.B. duzen oder siezen), Grafik, Unternehmensprofil.
  5. Um den langfristigen Erfolg zu messen, müssen zum Ziel passende KPI’s gewählt werden: Für Awareness-Kampagnen wird man Followers und Engagement wählen, für Absatzsteigerung entsprechende Conversion-Performance. Diese Indikatoren werden uns am Ende der Kampagne darüber Aufschluss geben, ob wir zu den 23% der Gewinner zählen! 

Das klingt im Grunde nicht so schwer, ist jedoch für viele Unternehmen. Die meisten Betreiber von KMU oder Einzelunternehmen habe keine Ressourcen um sich ausreichend mit diesem Thema auseinander zu setzen. Hier kommen wir ins Spiel. Wir helfen Unternehmen bei der Planung und Erstellung von Content für die jeweilige Zielgruppe.

Author

marketingo

Dipl. Betriebswirt in Online Marketing

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.